Startseite
  Über...
  Archiv
  Produktanfragen
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren


http://myblog.de/vegancooking

Gratis bloggen bei
myblog.de





Rezept #03

Über die Feiertage gab es bei uns veganen "Sauerbraten".

Das Rezept ist ein bisschen aufwendiger, aber sollte doch ganz gut gelingen, für diejenigen, die sogar Nudeln anbrennen lassen ist das Rezept aber nicht zu empfehlen. Man sollte es nur kochen, wenn man gut kochen kann bzw. etwas Erfahrung hat. Die Zutaten sind im Supermarkt gut zu finden. Den Seitan gibt es in jedem Reformhaus oder Bioladen. Wer schwer an Reformhäuser rankommt, kann den Seitan auch im Internet bestellen.

Festlicher Seitan "Sauerbraten-Art"

mit Rotkohl und Kartoffeln

 

Zubereitungszeit: ca. 20min + Einlegezeit über Nacht & Kochdauer am nächsten Tag ca. 30-45 min.

Zutaten:

  • 1 Seitanblock pro Person
  • 250g frisches Suppengrün (oder 1 Bund)
  • 500ml Gemüsebrühe
  • 200ml Rotweinessig
  • 20g Margarine
  • 2 Zwiebeln
  • Lorbeerblätter evtl. auch Lorbeeren
  • etwas Knoblauch
  • 1 Päckchen Sauerbratengewürz
  • 2 EL Zuckerrübensirup
  • Rotwein zum Abschmecken
  • Kräutersalz zum Abschmecken
  • Pfeffer zum Abschmecken
  • Stärke oder Mehl zum Andicken der Soße

 

Zubereitung:

Das Suppengrün mit der Gemüsebrühe in einem großen Topf geben. Mit dem Rotweinessig (Tipp: Wer kein Rotweinessig zur Hand hat kann auch Rotwein mit etwas dunklem Balsamicoessig und Wasser mischen!) und dem Sauerbratengewürz aufkochen und 10 Minuten bei schwacher Hitze ziehen lassen. Wer möchte, kann einige Lorbeerblätter zugeben. Dann den Seitan kurz mitkochen und dann einige Stunden, am besten über Nacht, in der Marinade ziehen lassen.

Am nächsten Tag die Zwiebeln klein schneiden und in der Margarine andünsten. Dann den Seitan aus der Marinade nehmen und das Suppengrün wegschmeißen. (Tipp: Wer keine Lorbeeren, Nelken und sonstige Körnchen in der Soße mag, kann die Marinade jetzt absieben.) Dann die angedünsteten Zwiebeln mit der Marinade ablöschen. Das Ganze nun etwa 15 Minuten bei kleiner Flamme einkochen und mit Zuckerrübensirup, Rotwein, Kräutersalz und Pfeffer abschmecken. Dann mit der Stärke andicken und wieder 10 min köcheln lassen. Nun den Seitan zugeben und weitere 10 min. kochen lassen bis der "Braten" schön heiß ist.

In der Zwischenzeit die Kartoffeln und den Rotkohl kochen. Rotkohl schmeckt besonders gut, wenn er mit Margarine, Zwiebeln, einem Apfel, Thymian und etwas Himbeeressig abgeschmeckt wird

Ich wünsche Frohes schaffen und Guten Appetit :D

 



29.12.08 18:17
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung