Startseite
  Über...
  Archiv
  Produktanfragen
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren


http://myblog.de/vegancooking

Gratis bloggen bei
myblog.de





Rezept #05

 

An Wochenden gibt es bei uns oft vegane Pizza die echt lecker ist, und die ich euch nicht vorenthalten möchte! Den Pizzateig mache ich selten selbst, da mir der Grundteig einfach zu stark klebt. Ich benutze die fertigen Pizzaböden von "Rapunzel". Die gibt es z.B. bei www.so-ja.de zu kaufen. 2 Böden pro Packung, die eine Person auf jeden Fall satt machen. Den Tofu Aufschnitt, sowie den veganen Käse gibt es ebenfalls bei www.so-ja.de zu kaufen.

 vegane Pizza nach Eigenkreation

 

Zubereitungszeit: ca. 20min + Backzeit im Ofen

Zutaten für beide Pizzaböden:

  • 2-3 Dosen passierte Tomaten
  • für die "Salami" Version der Pizza 1 Packung Tofu Aufschnitt "Salamito"
  • veganen gerieben Pizzakäse
  • 2 Pizzaböden
  • 1 Dose Mais
  • 1-2 Zwiebeln
  • Knoblauch nach Wahl
  • Kräuter nach Wahl (Basilikum, Italienische Kräuter, Oregano...)

 

Zubereitung:

Die passierten Tomaten in eine Schüssel geben und nach Wahl Mais, Knoblauch, Kräuter und die Zwiebeln untermischen.

Dann die Böden nach Packungsanleitung vorbereiten und die Sauce darauf verteilen. Die Pizza mit Salamito Scheiben und dem geriebenen Käse belegen.

Nun im Ofen bi 200°C ca. 20 Minuten backen.

Guten Appetit!

 

Vor dem Backen:

 

...und danach, einmal mit und einmal ohne Salamito Aufschnitt:

 



 

 

 

3.1.09 15:47


Rezept #04

Frohes Neues Jahr!

Süße Neujahrsbrezel

 

Zubereitungszeit: ca. 30min + Ruhezeit & Backzeit im Ofen

Zutaten für 1 Brezel:

  • 500 Weizenmehl
  • 80g Rohrohrzucker
  • 100g Margarine
  • 1 Würfel frische Hefe
  • eine halbe Schale Zitronenabrieb
  • 250ml Sojamilch
  • Eiersatz für 1 Ei (z.B. Sojamehl)

 

Zubereitung:

Das Mehl sieben und mit der zerbröselten Hefe gut vermischen. Zucker und die Zitronenschale unterheben.

Die Margarine in der lauwarmen Sojamilch weich werden lassen. den Eiersatz hinzufgen und alles gut verrühren. Dann die flüssigen zu den trockenen Zutaten geben und mit einem Rührgerät (Knethaken) zu einem Teig verarbeiten.

Auf einer bemehlten Arbeitsfläche den Teig mit der Hand kneten, bis er nicht mehr klebt und schön geschmeidig ist (ca. 10 Min). Dann den Teig in eine bemehlte Schüssel legen, abdecken und an einem warmen Ort ca. 50-60 Minuten gehen lassen, bis sich die Teigmenge verdoppelt hat.

Ein Backofenblech einfetten und den Ofen auf 190°C vorheizen. Den gegangenen Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche noch einmal kurz kneten und zu einer Brezel formen (Gedult ). Noch einmal 10 Minuten gehen lassen. Wer möchte, kann nun kleine Schneckchen und Zöpfe formen und die Brezel damit verzieren.

Die Brezel mit Sojamilch bestreichen und im Ofen auf der mittleren Schiene bei 190°C 15-20 Minuten vorsichtig backen.

Fertig! 

 

3.1.09 15:24


Rezept #03

Über die Feiertage gab es bei uns veganen "Sauerbraten".

Das Rezept ist ein bisschen aufwendiger, aber sollte doch ganz gut gelingen, für diejenigen, die sogar Nudeln anbrennen lassen ist das Rezept aber nicht zu empfehlen. Man sollte es nur kochen, wenn man gut kochen kann bzw. etwas Erfahrung hat. Die Zutaten sind im Supermarkt gut zu finden. Den Seitan gibt es in jedem Reformhaus oder Bioladen. Wer schwer an Reformhäuser rankommt, kann den Seitan auch im Internet bestellen.

Festlicher Seitan "Sauerbraten-Art"

mit Rotkohl und Kartoffeln

 

Zubereitungszeit: ca. 20min + Einlegezeit über Nacht & Kochdauer am nächsten Tag ca. 30-45 min.

Zutaten:

  • 1 Seitanblock pro Person
  • 250g frisches Suppengrün (oder 1 Bund)
  • 500ml Gemüsebrühe
  • 200ml Rotweinessig
  • 20g Margarine
  • 2 Zwiebeln
  • Lorbeerblätter evtl. auch Lorbeeren
  • etwas Knoblauch
  • 1 Päckchen Sauerbratengewürz
  • 2 EL Zuckerrübensirup
  • Rotwein zum Abschmecken
  • Kräutersalz zum Abschmecken
  • Pfeffer zum Abschmecken
  • Stärke oder Mehl zum Andicken der Soße

 

Zubereitung:

Das Suppengrün mit der Gemüsebrühe in einem großen Topf geben. Mit dem Rotweinessig (Tipp: Wer kein Rotweinessig zur Hand hat kann auch Rotwein mit etwas dunklem Balsamicoessig und Wasser mischen!) und dem Sauerbratengewürz aufkochen und 10 Minuten bei schwacher Hitze ziehen lassen. Wer möchte, kann einige Lorbeerblätter zugeben. Dann den Seitan kurz mitkochen und dann einige Stunden, am besten über Nacht, in der Marinade ziehen lassen.

Am nächsten Tag die Zwiebeln klein schneiden und in der Margarine andünsten. Dann den Seitan aus der Marinade nehmen und das Suppengrün wegschmeißen. (Tipp: Wer keine Lorbeeren, Nelken und sonstige Körnchen in der Soße mag, kann die Marinade jetzt absieben.) Dann die angedünsteten Zwiebeln mit der Marinade ablöschen. Das Ganze nun etwa 15 Minuten bei kleiner Flamme einkochen und mit Zuckerrübensirup, Rotwein, Kräutersalz und Pfeffer abschmecken. Dann mit der Stärke andicken und wieder 10 min köcheln lassen. Nun den Seitan zugeben und weitere 10 min. kochen lassen bis der "Braten" schön heiß ist.

In der Zwischenzeit die Kartoffeln und den Rotkohl kochen. Rotkohl schmeckt besonders gut, wenn er mit Margarine, Zwiebeln, einem Apfel, Thymian und etwas Himbeeressig abgeschmeckt wird

Ich wünsche Frohes schaffen und Guten Appetit :D

 



29.12.08 18:17


Rezept #02

 Passend zu den Festtagen ein Weihnachtsrezept

Vanillekipferl

 

Zubereitungszeit: ca. 20-30min + Ruhezeit & Backzeit im Ofen

Zutaten für 1 Backofenblech:

  • 280g Weizen-, Vollkorn oder Dinkelmehl
  • 70g Rohrohrzucker
  • 180g Margarine
  • 1-2 Vanilleschoten
  • 1 Prise Salz
  • 5-6 Päcken Vanillinzucker
  • eine halbe Tasse Puderzucker
  • Eiersatz für 1 Ei (z.B. Sojamehl)

 

Zubereitung:

Das Mehl sieben und mit Zucker, Bourbon Vanille und einer Prise Salz vermischen.

Die Margarine im Topf bei mittlerer Temperatur schmelzen lassen und zum Mehlgemisch geben. Den Eiersatz dazu und mit dem Rührgerät (Knethaken) zu einem Mürbeteig kenten.

Wenn der Teig schön flockig ist, mit der Hand weiter kneten, bis er schön fest ist. (Anmerkung: Die Teigmenge mag gering erscheinen, es reicht jedoch genau für 1 Blech.)

Dann den Teig in Alufolie einwickeln und 2 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen.

Nach 2 Stunden den Backofen auf 190°C vorheizen. Ein Backofenblech mit Backpapier belegen. Den Teig portionsweise zu ca 5cm langen, fingerdicken, Röllchen formen und zu Hörnchen (Kipferl) biegen. Die Kipferl auf das Blech legen und auf der mittleren Schiene ca. 10 Minuten backen.

Den Vanillinzucker mit dem Puderzucker vermischen und die noch warmen Kipferl vorsichtig darin wenden.

Fertig! Frohes Naschen

 


24.12.08 16:03


Rezept #01

 

Couscous Auflauf

 

Zubereitungszeit: ca. 20-30min + Backzeit im Ofen

Zutaten für 2 Personen:

  • 1 Zwiebel, fein gewürfelt
  • 2 Knoblauchzehen, fein gwürfelt
  • 250g Süßkartoffeln, dünne Scheiben
  • 100g Couscous, ungekocht
  • 250g Möhren, dünne Scheiben oder geraspelt
  • 400ml Kokosmilch (oder mehr, je nach Bedarf)
  • 100ml Gemüsebrühe
  • 1EL Currypulver
  • 1EL Sesam, ohne Fett geröstet
  • Salz & Pfeffer zum Würzen
  • Öl zum Anbraten

 

Zubereitung:

Die gehackten Zwiebel in Öl dünsten. Die Möhren zufügen und ca. 5min mitdünsten. Mit Salz, Pfeffer und Knoblauch würzen und vom Herd nehmen.

Die Kokosmilch (Wichtig: vor dem Öffnen der Dose kräftig schütteln!) mit dem Currypulver verrühren. Das Couscous in eine Auflaufform streuen, das warme Möhren-Mix darauf verteilen und mit Süßkartoffelscheiben belegen. Mit der Kokos-Curry-Sauce übergießen, alles gut vermengen bis die Süßkartoffeln ganz mit Flüssigkeit bedeckt sind und mit Sesam bestreuen.

Im Ofen bei 200°C c. 30min backen.

 

 


 

 

 

22.12.08 17:22





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung